Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen

Mittagsmenue auf Tabelett mit Glas Wasser und BesteckDurch den Ausbau der Ganztagsschulen kommt der Verpflegung in Schulen eine bedeutende Rolle zu. Aus diesem Grund wurde die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachen als zentrale Anlaufstelle für fachliche, organisatorische und logistische Fragen eingerichtet. Auf den folgenden Seiten der Vernetzungsstelle erfahren Sie mehr über uns, unsere Arbeit und unsere Ziele.

Unter Aktuelles finden Sie neben zahlreichen Veranstaltungshinweisen auch aktuelle Pressemitteilungen rund um die Themen Ernährung, Schule und Schulverpflegung sowie Berichte über die Veranstaltungen der Vernetzungsstelle. Unser Newsletter bietet Ihnen zudem die Möglichkeit zeitnah über alles Wissenswerte aus dem Bereich Schulverpflegung informiert zu werden. Weiterführende Informationen finden Sie unter Schulverpflegung, Links und Downloads.

Bei allen Fragen rund um das Thema Schulverpflegung steht Ihnen das Team der Vernetzungsstelle gerne zur Verfügung.

Neueste Meldungen

NAHGAST-Rechner für Großküchen

Nachhaltigkeit von Speisen bewerten

Betreibern von Großküchen steht ab sofort ein einfaches Tool zur Verfügung, mit dessen Hilfe sie ihr Angebot nachhaltiger gestalten können. Der NAHGAST-Rechner zur Bewertung von Speisen ist ein Ergebnis des NAHGAST–Verbundprojekts, in dem die Fachhochschule Münster, die TU Berlin, das Faktor 10-Institut sowie das Wuppertal Institut zusammenarbeiten, um Konzepte zum nachhaltigen Produzieren und Konsumieren von Lebensmitteln in der Außer-Haus-Verpflegung zu entwickeln, zu erproben und zu verbreiten.

Mit Hilfe einer Datenbank lassen sich im NAHGAST-Rechner einfache Messungen und Bewertungen der Nachhaltigkeit von Speisen und Angebotsalternativen durchführen. Der Rechner betrachtet die ökologische, die soziale und die gesundheitliche Dimension einer Speise. Somit werden u.a.

Ressourceneinsatz, Klimagase sowie Salz- und Kaloriengehalt einer Mahlzeit genau unter die Lupe genommen. Die Datenbasis enthält derzeit noch eine begrenzte Auswahl gängiger Zutaten, die jedoch weiter ausgebaut wird. Der Rechner steht kostenlos zur Verfügung. Darauf weist das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) hin.

Weitere Informationen:
https://www.nahgast.de/

Quelle: BZfE-Newsletter Nr. 44 vom 31. Oktober 2018

Bundesministerin Klöckner: "Schulessen muss schmecken und gesund sein!"

Julia Klöckner startet "Tage der Schulverpflegung"

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat heute den Startschuss für die bundesweiten "Tage der Schulverpflegung" gegeben. Klöckner rückt damit die Verpflegung von Kindern in Kitas und Schulen in den Mittelpunkt, um Übergewicht zu vermeiden und Ernährungsbildung zu stärken.

"Unsere Lebensmittel sind so sicher und günstig wie nie zuvor – die besten Voraussetzungen für eine gesunde Ernährungsweise also. Dennoch sind 15 Prozent unserer Kinder und Jugendlichen übergewichtig. Das sind doppelt so viele wie noch vor 50 Jahren. Das will ich ändern, denn Übergewicht setzt sich meist bis ins Erwachsenenalter fort und hat deutliche Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Schulen und Kitas kommt hier eine zentrale Rolle zu", so Klöckner.

19.07.2018 - Energy Drinks: Die unterschätzte Gefahr aus der Dose

Verbraucherzentrale Niedersachsen fordert Verkaufsverbot an Kinder und Jugendliche

Die süßen und koffeinhaltigen Energy Drinks oder Shots sind beliebt bei Jugendlichen. Für einige gehören diese Drinks bereits zu „Alltagsgetränken“. Den wenigsten Jugendlichen ist jedoch bewusst, dass ein hoher Konsum mit Gesundheitsrisiken einhergeht. Mehrere europäische Länder haben den Verkauf dieser Erfrischungsgetränke an Minderjährige bereits verboten. In Deutschland sind derzeit keine verpflichtenden Verkaufsverbote in Sicht. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen fordert auch hier ein Verbot des umstrittenen Trendgetränks für Kinder und Jugendliche.

Energy Drinks enthalten hohe Mengen an Koffein, Zucker sowie weitere Zutaten wie Taurin, Guarana, Inosit oder Glucuronolacton. Der Zucker liefert die Energie und das Koffein sorgt für eine aufputschende Wirkung. Die gesetzliche Höchstmenge für ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk liegt bei maximal 320 Milligramm Koffein pro Liter. Für Erwachsene sind 400 Milligramm Koffein über den Tag verteilt (etwa drei bis vier Tassen Kaffee) unbedenklich.

170117 ML Logo Frderung


 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen
Kontakt | Impressum | Datenschutz

IN FORM Logo Kooperation rgb